Therapieformen

Therapieformen

Unsere Therapieformen: umfassend und fachlich fundiert

Seinen Körper besser wahrnehmen, neue Bewegungsmuster erarbeiten, Blockaden lösen oder verlorengegangene Kraft wieder aufbauen – jedes Ziel fordert ein individuelles Therapieangebot. Dabei können wir in unserer Praxis auf eine Vielzahl bewährter Methoden und Konzepte der allgemeinen Krankengymnastik sowie  der neurophysiologischen Behandlung  zurückgreifen. Allen gemeinsam ist: Ihre Anwendung geschieht einfühlsam und mit viel Erfahrung.

Bobath-Therapie

Die Bobath-Therapie ist eine neurophysiologische Behandlungsmethode, bei der individuelle und alltagsbezogene Aktivitäten therapeutisch gefördert werden. Sie dient dem Erlernen und der Verbesserung von Koordination und Gleichgewicht. Erreicht wird dies durch die gezielte Unterstützung des physiologischen Bewegungsapparats des Patienten. Bei Kindern findet die Bobath-Therapie Anwendung bei Entwicklungsverzögerungen, leichten Fehlhaltungen, cerebralparetischen Erkrankungen und Behinderungen. Bei Erwachsenen wird sie im Zusammenhang mit neurologischen Erkrankungen angewendet, um das Wiedererlernen von Bewegungsabläufen und die Anwendung des Erlernten im Alltag zu ermöglichen.

Psychomotorik

Die Psychomotorik unterstützt bei Kindern die Bewegungslust und die Freude am gemeinsamen Erleben. Sie vermittelt vielseitige Bewegungs-und Wahrnehmungserfahrungen, durch die das Kind sich mit seinem Körper, seiner Umwelt und seinen Spielkameraden auseinandersetzt.

Wahrnehmungsförderung nach dem Prinzip der Sensorischen Integration

Alle Sinnesreize müssen im Gehirn geordnet und verarbeitet werden. Wir unterstützen Ihre Kinder bei der Integration der Wahrnehmungsprozesse, damit sie sich und ihre Umwelt besser begreifen und sinnvolle Handlungen ausführen können.

Triggerbehandlung

Trigger (engl. „Auslöser“) sind verkürzte und verdickte Muskelfasern, die zu Schmerzen am Bewegungsapparat führen. Diese Verspannungen werden durch Druck auf die entsprechenden Triggerpunkte gelöst.

Funktionelle Beckenbodenarbeit

In der Behandlung vermitteln wir Ihnen Wissen über die Anatomie und Funktion des Beckenbodens. Mit befundorientierten Übungen schulen wir die bewusste Wahrnehmung und Koordination dieser für Frauen und Männer zentralen Muskulatur. Viele orthopädische, gynäkologische oder urologische Probleme gründen auf einer schwachen oder nur schlecht anzusteuernden Beckenbodenmuskulatur. In der Behandlung lernen Sie Entspannungs- und Entlastungstechniken, Kräftigungsübungen sowie Maßnahmen zur Kontinenzunterstützung in drängenden Situationen kennen. Leicht im Alltag zu üben, helfen sie beispielsweise bei Senkungsbeschwerden oder beim Erhalt der Blasen- und Darmkontrolle und steigern so die Lebensqualität.

Funktionelle Beckenbodentherapie bei Kindern

Mittels einer ausführlichen Anamnese werden die möglichen Formen und Ursachen der kindlichen Blasen- oder Darmfunktionsstörung ermittelt.
Befundorientiert und kindgerecht schulen wir die Verbesserung der Körperwahrnehmung, des Trinkverhaltens, der Toilettensituation, der Koordination der Beckenbodenmuskulatur und/oder der Entspannungsphasen bei Kindern mit Problemen wie z.B. Einnässen am Tag oder in der Nacht, Detrusor-Sphinkter-Dyskoordination, rezidivierende Harnwegsinfekte, Giggleinkontinenz oder Darmfunktionsstörungen.

Cranio-Sacral-Therapie

Die Cranio-Sacral-Therapie dient zur Stressreduktion, Stärkung der Abwehrkräfte und der Verbesserung des funktionellen Vermögens des zentralen Nervensystems. Im Bereich des Schädels und des Kreuzbeins werden die knöchernen Anteile sanft bewegt, damit die Blockierungen gelöst werden. Andere Gewebestrukturen, z.B. Bindegewebe, werden durch manuelle Techniken entspannt.

Medi-Taping

Medi-Taping ist aus dem Kinesio-Taping hervorgegangen und weiter entwickelt worden. Mit einem speziell entwickelten, elastischen Tape und einer entsprechenden Behandlungstechnik können Schmerzen und Einschränkungen der Beweglichkeit therapiert werden. Medi-Taping nutzt die körpereigenen Heilungskräfte. Die spezifische Art des Tapens hat eine stimulierende Wirkung auf die Muskelpartien, die Gelenke sowie das Lymph- und Nervensystem.

Dreidimensionale Fußbehandlung nach Zukunft-Huber

Die dreidimensionale Fußtherapie ist zu empfehlen bei Fußfehlstellungen im Säuglings- und Kleinkindalter. Auf Grundlage der funktionellen Hüft- und Fußentwicklung eines Säuglings werden Weichteile gedehnt, damit der Säugling in der korrigierten Stellung seine Fußmuskulatur aktiv trainieren kann.

Manuelle Lymphdrainage (MLD)

Das Ziel der Manuellen Lymphdrainage ist durch ein meist sanftes Verschieben der Haut eine Entstauung und somit eine Abschwellung des Gewebes herbeizuführen. Zusätzlich hat die MLD eine schmerzlindernde und beruhigende Wirkung.

Anwendungsgebiete u.a.:

  • Lymphödeme nach Brustamputation oder Unterleibs-OP
  • Postoperative Ödeme z.B. nach Fuß- oder Knie-OP
  • Sudeck-Syndrom

Klassische Massage

Die Klassische Massage ist eine Therapieform, bei der der Therapeut mit verschiedenen Grifftechniken auf die zu behandelnde Region einwirkt. Verspannte Muskelpartien werden so gelockert, die Durchblutung angeregt, Schlackestoffe ausgeschwemmt und das Muskelgewebe mit mehr Sauerstoff versorgt.

Fußreflexzonenmassage

Zahlreiche Zonen des Fußes stehen in einer besonderen Beziehung zu bestimmten Körperteilen und Organen. Durch die gezielte Druckmassage dieser Fußzonen können viele körperliche Beschwerden wie Migräne, Arthrosen, gynäkologische Beschwerden, Heuschnupfen, Verdauungsprobleme u.v.m. mit gutem Erfolg behandelt werden.

Dorn-Therapie

Hierbei handelt es sich um eine sanfte, symptomorientierte (d.h. an Ihren Beschwerden orientierte) Behandlung von Veränderungen und Beschwerden an der Wirbelsäule und/oder Extremitätengelenke. Ihre aktive Beteiligung durch Pendelbewegungen eines Armes oder Beines ist erforderlich. Einfache Übungen zur selbstständigen Durchführung zuhause werden vermittelt. Gute Erfolge können auch in Kombination mit der Breuß-Massage erreicht werden.

Breuß-Massage

Bei der Breuß-Massage handelt es sich um eine energetisch-manuelle Rückenmassage, die sanft seelische und körperliche Verspannungen lösen kann. Die Wirbelsäule wird gestreckt und gestaute Energie wird wieder zum Fließen gebracht.

Wärme- und Kältetherapie

Heißluft ist eine Art der Wärmebehandlung bei der das zu behandelnde Gebiet mit Rotlicht erwärmt wird. Sie wird vorwiegend in der Vorbereitung einer klassischen Massage eingesetzt.

Eisanwendungen erfolgen in Form von Eiskompressen, tiefgekühlte Kälte-Gel-Beutel oder durch direkte Abreibungen (Eislolly, Eismassage, Eiseinreibung). Hierdurch lässt sich eine herabgesetzte Schmerzempfindung erzielen sowie eine Anregung des Stoffwechsels und eine Detonisierung hypertoner und verspannter Muskulatur.